W-SS Fez für muslimische Freiwillige "Handschar/Kroatische Nr.1"

1.195,00 € *

Artikel unterliegt der Differenzbesteuerung
Versandkosten (siehe AGB's)

Lieferzeit ca. 3-5 Werktage

  • A-10802
Waffen-SS Fez für muslimische Freiwillige der 13.Waffen-Gebirgs-Division... mehr
Produktinformationen "W-SS Fez für muslimische Freiwillige "Handschar/Kroatische Nr.1""

Waffen-SS Fez für muslimische Freiwillige der 13.Waffen-Gebirgs-Division "Handschar"[Kroatische Nr.1]: weinroter Filzkorpus mit original vernähten, unberührten Mützenadler&Totenkopf Effekten in BeVo gewebter Ausführung; komplett mit schwarzen Fransen oben und hellbraunem Lederschweißband innen, Größe ca. 57 = in sichtlich getragenem, allerdings komplett Mottenbiss-freien Zustand.

Historie: Ausländische Freiwilligen-Verbände waren militärische Einheiten im zweiten Weltkrieg, die aus Angehörigen fremder Staaten gebildet wurden und in der Wehrmacht sowie Waffen-SS dienten. Ihre Soldaten(zumeist überzeugte Anti-Kommunisten) stammten aus neutralen & verbündeten Ländern oder solchen, die vom Deutschen Reich besetzt worden waren. Insofern die Kombatanten die Staatsangehörigkeit von Kriegsgegnern Deutschlands besaßen, wurde dieser Dienst in der Waffen-SS als "militärische Kollaboration" bezeichnet. In den Ostlegionen der Wehrmacht, in der Wlassow-Armee & in anderen Einheiten dienten zusammen etwa eine Million Sowjetbürger, von anfänglich 28.500 Mann[1939] wuchs die Waffen-SS auf 910.200 Mann[1945] an. Etwa 200.000 waren Ausländer, 310.000 waren Volksdeutsche aus Südosteuropa(circa jeder vierte bis fünfte Angehörige der Waffen-SS war Ungarn- oder Rumäniendeutscher).

Die SS-Divisionen, die aus "nicht-germanischen" Freiwilligen gebildet wurden, hatten im Vergleich zu den deutschstämmigen Waffen-SS Divisionen der Kategorie I.("Leibstandarte", "Das Reich" & "Totenkopf"), eine vergleichsweise geringe militärische Bedeutung. In den ersten Kriegsjahren wurden gemäß der nationalsozialistischen Rassenideologie aus Niederländern und Dänen vorzugsweise germanische Einheiten aufgestellt, die in der propagandistischen Hierarchie ganz oben standen. In der Spätphase des Krieges wurden aufgrund der stetigen Verluste dann sogar auch die militärisch unbrauchbarsten[Formal Deutsch: "nicht-ordensfähige"] Ausländer angeworben; so wurde beispielsweise 1943 die 13.Waffen-Gebirgs-Division "SS Handschar"[Kroatische Nr.1] aus Teilen der muslimischen Bevölkerung vom Balkan & Kroatien gebildet. Angehörige dieser Einheiten mit Kategorie II.& III.("Nicht SS-tauglich"/"Nicht-ordensfähig") durften nicht die DoppelSig-Rune am Kragenspiegel tragen, sondern hatten eigene Symbole. Sie wurden überwiegend für die Bekämpfung von Partisanen eingesetzt, in von Deutschland besetzten Staaten, in denen der Widerstand nach der militärischen Niederlage von der Bevölkerung als bewaffneter Kampf fortgesetzt wurde, so in Jugoslawien, Griechenland, Frankreich, ebenso in der Sowjetunion & Italien.

Unzensierte Bilder auf Anfrage

Weiterführende Links zu "W-SS Fez für muslimische Freiwillige "Handschar/Kroatische Nr.1""
Zuletzt angesehen